Skip to main content
Schlagwort:

Lange Wartezeiten bei Wohngeldanträgen verkürzen

14. März 2024

Wir beantragen:

  1. Die Verwaltung berichtet in der übernächsten Sitzung des zuständigen Ausschusses über die Wartezeiten bei den Wohngeldanträgen und die Personalsituation in den Wohngeldstellen.
  2. Die Verwaltung berichtet, welche Voraussetzungen notwendig wären, um den Prozess der Wohngeldbeantragung zu beschleunigen.
  3. Die Verwaltung berichtet, ob es aufgrund der langen Wartezeiten bei Wohngeldanträgen auch zu Verzögerungen bei der Ausstellung von Bonuskarten gekommen ist. Damit zusammenhängend berichtet die Verwaltung ob ihnen Probleme bekannt sind bei der Erlassung von Kita-Gebühren und bei der Ausstellung von Sozialtickets im ÖPNV.

Begründung:

Die letzte Reform des Wohngeldgesetzes hat den Kreis der Antragsberechtigten nahezu verdreifacht. Im Jahr 2021 hatten noch 3.565 Haushalte Stuttgart Wohngeld bezogen. Durch das Wohngeld Plus haben ab 2023 ca. 10.000 Haushalte Anspruch auf Wohngeld. Diese Situation führt zu längeren Wartezeiten für die Beantwortung von Wohngeldanträgen. Bereits in den Stuttgarter Zeitung 13.11.2023 „Wartezeit aufs Wohngeld derzeit verdoppelt“ oder Blättle-West Dez. 2023/ Jan. 2024 „Wohngeldstelle-West: zwei bis drei Monate Wartezeit“ wurde über die problematische Situation berichtet. Lange Wartezeiten führen für manche Antragstellende zu ernsten sozialen Notlagen, die insbesondere in Zeiten von Inflation eine zusätzliche Belastung ist.

Hinzu kommt, dass uns Nachrichten erreichen, dass Eltern, die eigentlich Anspruch auf eine Erlassung der Kitagebühren haben, diese nicht bekamen. Dies lag daran, dass dafür die Bonuskarte bis Ende Februar im Kindergarten vorgelegt werden muss. Diese bekommt am aber nur, wenn man den Wohngeldberechtigungsschein hat. Welchen man wiederrum jedes Jahr aufs Neue beantragen muss. Wenn dieser Prozess schon zu Beginn nicht funktioniert, werden gerade Stuttgarter:innen mit weniger Geld finanziell großen Belastungen ausgesetzt. Hinzu kommt, dass auch die Sozialtickets in diesem Zusammenhang gesehen werden müssen. Und damit wird noch zusätzlich die Mobilität eingeschränkt.

Hier hat die Stadt Stuttgart eine besondere Verantwortung gegenüber den Stuttgarter:innen mit wenig Geld. Aufgrund dessen erwarten wir in der übernächsten Sitzung des zuständigen Ausschusses einen Bericht über die Wartezeiten bei Wohngeldanträgen und über die notwendigen Vorrausetzungen, die Wartezeiten zu verkürzen.


Schlagwort:

Ähnliche Beiträge:

Stoppt den Verfall der denkmalgeschützten Villa Hajek!

Wir beantragen: Die Verwaltung berichtet in der übernächsten Sitzung des STA über den Stand der Prüfung und Bearbeitung des Bauantrags bezüglich d…

Keine Strafanzeigen für Fahren ohne Ticket im VVS!

Wir beantragen: 1. Die Verwaltungsspitze legt dar, wie viele Strafanzeigen von den Verkehrsbetrieben wegen Fahrens ohne gültigen Fahrschein im Zei…

Skandalöser Leerstand in der Wilhelm-Raabe-Straße 4 und die Untätigkeit der V…

Wir fragen und erwarten nach § 27 Abs. 2 der Geschäftsordnung des Gemeinderats der Stadt Stuttgart binnen sechs Wochen detaillierte Antworten…

Bessere Verkehrsanbindung im Quartier Espan um den Prießnitzweg in Bad Cannstatt

Wir beantragen: Die Verwaltungsspitze legt im zuständigen Ausschuss dar, wie die Verkehrsanbindung des Quartiers Espan rund um den Prießnitzwe…