Skip to main content

Ermäßigtes Essensgeld in städtischen Tagesstätten für Kinder

6. Oktober 2005

Antrag vom 06.10.2005 (Nr. 285/2005)

Ermäßigtes Essensgeld in städtischen Tagesstätten für Kinder,
die Anspruch auf Hilfe nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz haben

Wir beantragen, den § 8 der Satzung für die Benutzung der städtischen Tagesstätten für Kinder so zu ändern, dass sowohl

  • für Kinder, deren Eltern Leistungen nach SGB II und SGB XII, als auch
  • für Kinder, die Anspruch auf Hilfe nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz haben,

nur das ermäßigte Essensgeld in Höhe von derzeit 22 Euro erhoben wird.
 
 
Begründung:

Damit soll auch Kindern aus Familien, die keine Leistungen nach den Hartz-Gesetzen erhalten, jedoch ein geringes oder sehr geringes Einkommen haben, der Besuch einer städtischen Kindertageseinrichtung ermöglicht oder erleichtert werden.

Dies entspricht den Anforderungen des Kinder- und Jugendhilfegesetzes für Baden-Württemberg, in dem es in §12 “Vorrangige Ziele” heißt: “(8) Jugendhilfe wirkt darauf hin, dass Hemmschwellen abgebaut werden, die der Inanspruchnahme der Leistungen durch Kinder und Jugendliche sowie ihrer Familien entgegenstehen…” und §17 “Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen:
Jugendhilfe fördert die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit in Tageseinrichtungen, auf deren gleichmäßigen Ausbau das Land hinwirkt.” Inzwischen hat sich auch die Erkenntnis durchgesetzt, dass der Besuch von Tageseinrichtungen es gerade Kindern aus sozial schwachen Familien hilft, frühzeitig Bildungsdefiziten entgegenzuwirken und ihnen verbesserte Lebenschancen gibt.

Ulrike Küstler / Hannes Rockenbauch

zur Stellungnahme (29.11.2005) (Achtung: öffnet neues Fenster!)


Ähnliche Beiträge:

Fehlbestand bei Sozialwohnungen und günstigen Mietwohnungen abbauen

Antrag vom 14.12.2010 (Nr. 379/2010) In Stuttgart besteht eine schlimme Wohnungsnot im Bereich der Sozialwohnungen und der preiswerten Wohnunge…

Quartier Karlsplatz – Hotel Silber

Anfrage vom 04.03.2010 Stimmt die Verwaltung unserer Auffassung zu, dass baurechtliche Ansprüche erst mit dem Satzungsbeschluss entstehen und …

Villa Berg

Antrag und Anfrage vom 11.02.2010 (Nr. 44/2010) Aufgrund der aktuellen Entwicklung um die Planungen von Herrn Häussler auf dem Gelände des Park…

Ausbreitung der rechtsextremen Szene in Stuttgart

Anfrage vom 27.01.2010 (Nr. 13/2010) Beobachter/-innen der rechtsextremen Umtriebe in Stuttgart berichten, dass entgegen anders lautendenden Äu…