Skip to main content

Bessere Bildung – für alle!

Weitere Beiträge zu:

Unter dem Slogan „Kitastrophe“ demonstrieren in Stuttgart Eltern wegen fehlenden Kinderbetreuungsplätzen. Unsere Schulen sind immer noch nicht auf dem neuesten Stand und auch in der Volkshochschule stehen umfangreiche Sanierungen an. Im Bildungsbereich fehlt überall qualifiziertes Personal. Auch deswegen kommt der Ausbau in Richtung Ganztagsgrundschulen nicht voran. Die als „Interim“ geplanten Schülerhäuser sind zwar bei den Eltern beliebt, aber im Gegensatz zu Ganztagsschulen fehlen die räumlichen Voraussetzungen wie z.B. eine Mensa. Außerdem ist die Betreuung der Kinder in Schülerhäusern für die Eltern nicht kostenlos.

Wir wollen Orte des Lernens und der Persönlichkeitsentwicklung.

Wir wollen, dass unsere Kitas und Schulen Orte des Lernens und der Persönlichkeitsentwicklung sind. Dazu gehört das Lernen mit allen Sinnen und pädagogische Vielfalt. Wir wollen die emotionalen, sozialen und motorischen Fähigkeiten fördern.

Als Fundament für eine gesunde, geistige, emotionale und körperliche Entwicklung unserer Kinder fordern wir analoge Angebote wie z. B. Naturerfahrungen, Sprechen und Sprachförderung, Zeichnen, Handschrift, Musik, Singen, Theater-und Rollenspiele, Sport und Bewegungsspiele.

Praktische Medienarbeit in Kitas und Schulen muss umfassend und kindgerecht sein. Der übermäßige Konsum von digitalen Endgeräten wie Tablets und Handys ist für die kindliche Entwicklung schädlich. Deswegen ist deren Einsatz bereits in Kitas nicht empfehlenswert. Die Ersetzung von Erzieher*innen durch Lernroboter lehnen wir ab, ebenso wie Fernunterricht, um Lehrerpersonal einzusparen. Die persönliche Lehrer-Schüler-Beziehung und der soziale Klassenverbund sind Fundamente guter Erziehung.

In der Grundschule sollten digitale Medien nur eine untergeordnete Rolle spielen. Statt breitem Einsatz digitaler Endgeräte als Lehrmittel fordern wir den Aufbau eines breiten Aufklärungsangebots über deren Nutzen und Risiken für Eltern. Statt jährlich zweistellige Millionenbeträge in die Wiederbeschaffung digitaler Endgeräte zu stecken, fordern wir, dass unsere Schulen endlich saniert und mit Proberäumen, Werkstätten und Sportstätten ausgestattet werden. 

Freie Träger gleichstellen

SÖS fordert eine qualitativ hochwertige Ganztagsbetreuung unter Einbeziehung unserer Spiel-, Kinder- und Jugendhäuser, auch der Sportvereine. Die Angebote der freien Träger sollen genauso gut finanziert werden wie die städtischen Angebote. 

Kostenlose Kinderbetreuung

Egal ob Grippe, Kita oder Schülerhaus, wir sehen Kinderbetreuung als elementaren Bestandteil von Bildung. Deswegen sollte Kinderbetreuung, wie der Unterricht an unseren Schulen, auch kostenlos sein. Schülerhäuser brauchen gute räumliche Voraussetzungen und Mensen für die Ganztagsbetreuung.

SÖS fordert:

  • Unsere Schulen gehören endlich saniert und mit Werkstätten für Handwerk und Kunst ausgestattet.
  • Als Fundament für eine gesunde geistige, emotionale und körperliche Entwicklung unserer Kinder fordern wir analoge Angebote auszubauen wie z. B. Sport, Tanz/Theater und Naturerfahrungen.
  • Für Ganztagsschulen und Schülerhäuser müssen die räumlichen Voraussetzungen wie z.B. eine Mensa geschaffen werden.
  • Eine kostenlose Schülerhaus- und Ferienbetreuung, kostenlose Klassenausflüge im ÖPNV.
  • Eine bessere Bezahlung und Personalwohnungen für Erziehende.

Kontaktpersonen für Bildung:

Doris Hensinger

Mir gefällt, dass SÖS keine Partei ist, sondern ein Bündnis von Menschen, die über den Stuttgarter Kesselrand hinaus sehen und Kommunalpolitik mit der polit…